14.04.2022 |
Neues von den Stationen

Grenzüberschreitend im Einsatz

Bild
Der Freiburger Hubschrauber beim Einsatz in Rheinfelden
Drei Rettungshubschrauber waren in Rheinfelden im Einsatz. (Quelle: DRF Luftrettung)
Bild
Chr. 54 beim Tankstopp in Birrfeld
"Christoph 54" legte auf dem Rückflug einen Tankstopp im schweizerischen Birrfeld ein. (Quelle: DRF Luftrettung)

„Schwerverletzte in einem Betrieb in Rheinfelden“ lautete kürzlich das Meldebild bei einem Einsatz für den Freiburger Hubschrauber der DRF Luftrettung in Rheinfelden nahe der Schweizer Grenze. In einem Chemiebetrieb war es zu einer Verpuffung gekommen, drei Menschen hatten dadurch unter anderem Verbrennungen davongetragen. Neben „Christoph 54“ waren auch zwei Hubschrauber der schweizerischen Luftrettungsorganisation REGA für die Versorgung und den Transport der Patienten im Einsatz. „An Bord Christoph 54 haben wir einen Schwerverletzten schonend und ohne Zeitverzögerung nach Zürich geflogen. Der Einsatz zeigt einmal wieder, dass es keine Ländergrenzen gibt, wenn es um die schnelle Versorgung von Patienten geht, “ berichtet Oliver Barth, Stationsleiter und Pilot der DRF Luftrettung in Freiburg.